18.06.2020

KAB: Stoppt die Schweinereien in der deutschen Fleischindustrie

„Es ist eine Schweinerei, dass Jahre lang auf Kosten der Gesundheit von Werksvertrags-arbeitnehmern Tönnies, Westfleisch und Co ihren Profit maximierten und die Politik wegschaute, um Billigfleisch zu ermöglichen und eine Agrarwende zu verhindern“.

Dies erklärt KAB-Bundesvorsitzender Andreas Luttmer-Bensmann anlässlich der erschreckenden Corona-Infektionen in Schlachtbetrieben der Tönnies-Gruppe.

Luttmer-Bensmann: "Politik hat absichtlich weggeschaut"

Seit Jahren mahnt der katholische Sozialverband gemeinsam mit Sozialpfarrer Peter Kossen, dass die Politik die menschenunwürdigen Zustände in der fleischverarbeitenden Industrie unterbindet. "Hier wurde jahrzehntelang der Fleischindustrie-Lobby nachgegeben und mafiöse Wirtschaftsweise zugelassen auf Kosten der Gesundheit vieler Tausend Arbeitnehmer aus osteuropäischen Nachbarstaaten", sagt der KAB-Bundesvorsitzende

Heftige Kritik an Laschet-Entgleisung

Als Unverschämtheit bezeichnet die KAB die Äußerungen von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet, dass die osteuropäischen Arbeiter selbst schuld seien an der infektiösen Erkrankung, weil sie angeblich das Corona-Virus aus Osteuropa eingeschleppt hätten. "Hier werden die Arbeitnehmer erneut Opfer durch unmenschliche Arbeitsbedingungen, die die Politik seit Jahrzehnten zulässt", so Luttmer-Bensmann.

Die KAB fordert, dass Unternehmer in Haftung für die Gesundheit der Beschäftigten genommen werden und die Arbeitnehmer in der Fleischindustrie, statt bei ausbeuterischen Sub-Unternehmern direkt beim Hauptunternehmen angestellt werden. "Hier wird nicht Gesundheits-, sondern auch Mitbestimmungsrechte systematisch unterlaufen", so der KAB-Bundesvorsitzende Luttmer-Bensmann. 

Die jahrelangen Proteste von KAB-Mitglied Peter Kossen und der KAB Cloppenburg wurden weder von der Politik noch von der Wirtschaft ernst genommen.

Bundesvorsitzender Luttmer-Bensmann kritisiert NRW-Ministerpräsident Laschet.

CDU-Politiker Laschet erklärte, dass die Arbeiter für die Corona-Infektionen selbst verantwortlich sind.

Moderne Sklaverei in der Fleischindustrie durch verantwortungslose Unternehmer. Bei Tönnies in Gütersloh sind 600 Mitarbeiter mit dem Corona-Virus infiziert.

Inter(+)aktiv

Treten Sie mit uns in Kontakt

mehrweniger

Adresse

KAB Deutschlands e. V.
Bernhard-Letterhaus-Str. 26
50670 Köln
Telefon: +49 221 77 22 0

Unterstützen Sie die KAB

Jede Spende hilft!

Unterstützen Sie die Projekte der KAB und stärken Sie die selbständige Vereinigung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern.

Mitglied werden

Hier steht der Mensch im Mittelpunkt.

Jetzt informieren