KAB Vorlage

Interaktiv
Treten Sie mit uns in Kontakt

21.05.2014

Aktionsbündnis „Steilpass“ fit für die WM

Schauspielerin Eva Habermann machte den Anstoss am 19. Mai in Köln – natürlich auf dem Fußballplatz. "Als internationale Arbeiterbewegung kann uns das Schicksal der Menschen und unserer Partner in Brasilien nicht egal sein", erklärt KAB-Bundesvorsitzende Regina-Dolores Stieler-Hinz die Beteiligung der KAB Deutschlands am Bündnis.

Die Bündnispartner Adveniat, KAB, Kolping International, der Sportorganisation DJK und die Landjugendbewegung in Deutschland wollen mit einer Petition auf die katastrophalen Lebens- und Arbeitsbedingungen  im WM-Land Brasilien aufmerksam machen.

"Als Fußballbegeisterte, die für Fairplay stehen, fordern wir, dass die Arbeitsbedingungen an den Stadion-Baustellen und die Armutssituation in den Favelas verbessert wird", so Stieler-Hinz. In Brasilien leben 24 Millionen Menschen in Armut. Gleichzeitig fliegen die Reichen im geschützten Helikopter über die Armutsviertel der Städte. "Als eine Arbeiterbewegung, die auf Partnerschaft aufgebaut ist, wollen wir hier vor Ort  aber auch in Brasilien die Regierungen auffordern, für ein Fairplay, das heißt für soziale Gerechtigkeit, einzutreten", so der Weltnotwerk-Vorsitzender Otto Meier.

Diktatur der reichen Eliten

Den Anstoß zur Aktion machte die Schauspielerin Eva Habermann gemeinsam mit Adveniat-Geschäftsführer Stephan Jentgens und dem Geistlichen Bundesbeirat des DJK-Sportverbandes, Dr. Thomas Nonte. "In Brasilien erleben wir die Diktatur der reichen Eliten", beklagte der TV-Star. Habermann setzt sich bereits seit dem Confederations-Cup gemeinsam mit Adveniat für die Menschen in Brasilien ein, die sich für eine bessere Bildung, menschenwürdige Arbeit, gerechte Landreform, der Förderung der Jugend und eine allgemeine Gesundheitsversorgung in dem lateinamerikanischen Land stark machen. Die Fußball-Weltmeisterschaft  kostet dem armen Land fast zehn Milliarden Euro, 3,1 Milliarden Euro erhält der Schweizer Verein FIFA mit dem Präsidenten Blatter. 

"Die Politik geht am Volk vorbei!", betont Stephan. Das Geld ist fehlinvestiert und die Menschen freuen sich nicht auf die WM. "Wir erklären uns deshalb solidarisch mit den friedlichen Demonstranten, die den Bau der teuren und manchen sinnlosen Stadien anprangern", so der geistliche DJK-Beirat Thomas Nonte. 

Petition an die Regierungen

Zum WM-Start am 12. Juni wird eine Steilpass-Delegation gemeinsam mit den brasilianischen Bischöfen eine Petition an die brasilianischen Regierung übergeben. Im Herbst will das Steilpass-Team der "11 Freunde" auch an Entwicklungsminister Gerd Müller die Petition übergeben.

Bereits auf dem Katholikentag in Regensburg werden die Partner die Aktion Steilpass einen großen Publikum vorstellen. "An unserem Stand werden mit einem Tisch-Kicker, die Katholikentagsbesucher aufgefordert, sich für faire Regeln im Fußball, in der Wirtschaft und Politik einzusetzen", erklärt Bundesvorsitzende Stieler-Hinz.

Die Petition kann online unterschrieben werden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Aktions-Website:
www.aktion-steilpass.de 

Eva Habermann und Thomas Nonte (DJK) beim Anstoss

Das Bündnis ist fit für die WM

Inter(+)aktiv

Treten Sie mit uns in Kontakt

mehrweniger

Adresse

KAB Deutschlands e. V.
Bernhard-Letterhaus-Str. 26
50670 Köln
Telefon: +49 221 77 22 0

Unterstützen Sie die KAB

Jede Spende hilft!

Unterstützen Sie die Projekte der KAB und stärken Sie die selbständige Vereinigung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern.

Mitglied werden

Hier steht der Mensch im Mittelpunkt.

Jetzt informieren