30.11.2020

KAB kritisiert Caritas Dienstgeber Forderungen

Der Katholische Arbeitnehmer Bewegung (KAB) Diözesanverband Eichstätt fordert die Dienstgeber in der Arbeitsrechtlichen Kommission auf, auch den Beschäftigten in den Einrichtungen der Caritas die steuerfreie „Corona-Einmalzahlung“ ohne jegliche Verknüpfung langfristiger Verschlechterungen der Tarifvertragsbedingungen zu gewähren.

„Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer beim Caritasverband haben einen steuerfreien Bonus in diesem Jahr ohne Abstriche verdient. Die direkte Verknüpfung der Arbeitgeberseite mit erheblichen Verschlechterungen, wie etwa der Streichung von Urlaubstagen bei längerer Erkrankung, halte ich für höchst ungerecht“ so KAB Diözesanvorsitzender Andreas Holl.

Genauso wie die KAB Deutschland sieht auch Holl die Corona-Einmalzahlung für die Beschäftigten der Caritas als ein Zeichen der Wertschätzung. " Der Dritte Weg sollte Vorbild sein. Denn ein christliches Miteinander in der Arbeitswelt drückt sich, laut dem KAB Bundesvorsitzenden Andreas Luttmer Bensmann, auch in der Anerkennung von besonderen Leistungen aus".

Im Frühjahr noch waren viele von ihnen noch unsere Helden, die systemrelevante Arbeiten übernahmen und jetzt sollen sie am Ende leer ausgehen oder gleichzeitig lange erkämpfte Rechte aufgeben? Wir solidarisieren uns mit den Caritas-Beschäftigten und hoffen auf ein gutes Verhandlungsergebnis bei den weiteren Gesprächen.

Inter(+)aktiv

Treten Sie mit uns in Kontakt

mehrweniger

Adresse

KAB Deutschlands e. V.
Bernhard-Letterhaus-Str. 26
50670 Köln
Telefon: +49 221 77 22 0

Unterstützen Sie die KAB

Jede Spende hilft!

Unterstützen Sie die Projekte der KAB und stärken Sie die selbständige Vereinigung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern.

Mitglied werden

Hier steht der Mensch im Mittelpunkt.

Jetzt informieren